Tutorial für NovaMind 5 (Windows): Themen, schwebende Themen, Formen, Sprechblasen und Ränder

Tipps zu Themen, schwebenden Themen, Formen, Sprechblasen und Rändern auf Ihren MindMaps.

Um einem angewählten Thema ein neues Thema als Ableger hinzuzufügen, drücken Sie die Enter-Taste. Um einen Ableger oberhalb des gewählten Themas hinzuzufügen, drücken Sie Shift-Enter.  Um ein Unterthema einzufügen, drücken Sie die Taste »Einfg« (Insert).

Normalerweise hat man nur ein zentrales Thema, von dem alle Unterthemen abzweigen. Wenn man dann ein neues MindMap braucht, erstellt man das in einem anderen Dokument, aber ab und zu hat man auch Verwendung für ein schwebendes Thema, das mit dem Haupt-MindMap nicht verknüpft ist. Das erreicht man mithilfe schwebender Themen. Um ein schwebendes Thema hinzuzufügen, gehen Sie ins Aufklappmenü »Thema einfügen« (Insert Topic) unter dem Reiter »Home« und fügen Sie ein schwebendes Thema ein.

Sie sollten dabei im Hinterkopf behalten, dass schwebende Themen zwar aussehen wie andere Themen im selben Dokument, aber sich doch entscheidend anders verhalten. Sie tauchen in der normalen Themenübersicht nicht auf; stattdessen finden sie sich am Ende des Überblicks wieder. Auch das Layout behandelt sie nachrangig; wenn das eigentliche MindMap auf ein schwebendes Thema oder einen Ableger davon stößt, schubst es das schwebende Thema zur Seite.

Mit Sprechblasen kann man Anmerkungen zu einem Thema anbringen, die visuell mit dem Hauptthema verbunden sind. Um eine Sprechblase hinzuzufügen, wählen Sie das betreffende Thema an und klicken Sie auf den Knopf »Einfügen/Sprechblase« auf der Ribbon-Leiste am oberen Bildschirmrand. Wenn das MindMap neu aufgebaut werden muss, haben die Unterthemen Vorrang und drücken die Sprechblasen, falls erforderlich, zur Seite. Sprechblasen können auch mit weiteren Unterthemen, Sprechblasen und Formen verknüpft werden, so wie jedes andere Thema auch.

Um Themen visuell zu gruppieren, können Sie sie mit einem Rand umgeben. Wählen Sie dazu einfach das betreffende Thema an und wählen Sie die Option »Einfügen/Rand«. Ränder eignen sich auch gut, um eine Gruppe von Elementen von anderen abzuheben, ohne Themen manuell verschieben zu müssen.  Die fortgeschrittenen Optionen zur Ränder-Formatierung beinhalten eine Reihe unterschiedlicher Formen sowie die Möglichkeit, den Abstand zwischen Themen und Rändern einzustellen, um optisch klar getrennte Bereiche zu erhalten.

Formen sind ein einzigartiges Feature von NovaMind. Auch Bilder lassen sich so mit Themen verknüpfen, ohne Teil der Themen zu werden. Im Menü »Einfügen« (Insert) können Sie die Arten von Formen sehen, die Sie hinzufügen können.

Formen machen das Layout mit einem Thema sehr flexibel, denn man muss dabei keineswegs innerhalb der Begrenzungen der Themenform bleiben. Man kann ohne Weiteres Formen so hinzufügen, dass sie das Thema überlappen und entweder vor oder hinter dem Thema liegen, was das MindMap visuell noch ansprechender macht. Formen lassen sich auch beschriften, sodass visuelle Anmerkungen zu den Themen möglich werden.

Formen drücken normalerweise andere Themen zur Seite (nur nicht das Thema, zu dem sie gehören), aber wenn Sie wollen, können Sie das Kontextmenü aufrufen und unter der Option »Layout« einstellen, dass die Form beim Layout ignoriert wird. Dann drückt die Form die anderen Themen nicht mehr zur Seite, und Sie können eine Form vor oder hinter einer Reihe von Themen lagern. Das gibt Ihnen große Flexibilität beim Gestalten Ihres MindMaps.

Beachten Sie dabei bitte, dass Formen, die sich innerhalb von Rändern befinden, die Ränder weiterhin nach außen drücken (für zusätzliche Flexibilität mit der Kombination von Formen und Rändern). Wenn Sie also Ränder haben und eine Form wollen, die völlig unabhängig von diesen ist, könnten Sie die Form entweder mit einem übergeordneten Thema oder mit dem Titel des MindMaps verknüpfen. Wenn Sie das tun, geben Sie damit ausdrücklich zu verstehen, dass fortan Sie die Positionierung dieser Form übernehmen. Wenn andere Themen sich abhängig von dieser Form bewegen, müssen Sie möglicherweise die Form von Hand an den gewünschten Ort bewegen.

Obiger Text ist ein Transkript des (englischen) Videos

Tutorial für NovaMind 5 (Windows): Schönheits-OP für Themen

Wie Sie die Einstellungen für automatische und manuelle Kolorierung sowie für die Formatierung nutzen, damit Ihre Themen besonders stark zur Geltung kommen. Außerdem finden Sie eine Reihe von Tipps für Bilder, Ausschmückungen und Themen-Formen..

Themen lassen sich schon mit der automatischen Kolorierung interessant präsentieren. Sie können eine automatische Kolorierung aus den Standardeinstellungen nutzen oder die fortgeschrittenen Einstellungen öffnen, um die Farben feiner aufeinander abzustimmen, oder auch den Winkel, die Sättigung und Helligkeit der Regenbogen-Kolorierung. Hier können Sie auch den alternativen Regenbogen-Effekt auswählen, um den Kontrast zwischen den Themenfarben zu wahren.

Um das noch interessanter zu machen oder um mit unterschiedlichen thematischen Beziehungen unterschiedliche Ideen zu vermitteln, können Sie auch den Verknüpfungstyp ändern.

Die Themen-Grundformen geben Ihnen einige Flexibilität bei der Auswahl von Themenformen, aber oft lohnt es sich auch, die fortgeschrittenen Einstellungen zu öffnen und die Detaileinstellungen, beispielsweise für abgerundete Rechtecke und abgeschrägte Rechteckformen, zu nutzen, denn mit unterschiedlich großen Ecken lässt sich das Aussehen der Themen deutlich unterschiedlich gestalten.

Sie können die Formen mithilfe der Formengallerie, erzeugt auf der Grundlage der Themenfarben und anderer Stileinstellungen, gestalten. Dies ist nur eine bequeme Methode, eine ganze Reihe von Optionen gleichzeitig einzustellen, um ein ästhetisch ansprechendes Ergebnis zu erzielen.

Wenn Sie jedoch weitergehende Kontrolle über Details wünschen, können Sie auch die Einstellungen für Füll- und Linienfarbe ändern. Wir empfehlen jedoch, dass Sie, wo möglich, bei den eingestellten Themenfarben bleiben, denn dann sieht Ihre MindMap auch nach dem Wechsel zu einem anderen Farbensatz immer noch gut aus.

Dennoch können Sie jederzeit volle Kontrolle über Ihre eigenen Kolorierungen übernehmen. Benutzen Sie dazu den Farbwähler, mit dem Sie jeden Farbton und sogar den Grad der Durchsichtigkeit einstellen können, um interessante Effekte zu erzielen. Mit den Schiebereglern für den Rot-, Grün- und Blauanteil der Farbe, wahlweise auch per Hand, indem Sie jeweile Werte von 0 bis 255 eingeben, können Sie jeden Farbton gezielt ansteuern.

Um Ihre Themen mit Bildern aufzupeppen, ziehen Sie einfach Bilder aus dem Windows Explorer auf das Thema. Alternativ können Sie auch die eingebaute Mediathek benutzen.

Wir stellen Ihnen in der NovaMind Mediathek jetzt schon eine enorme Zahl von Bildern zur Nutzung zur Verfügung. Gleichwohl werden wir mit der Zeit die Zahl der herunterladbaren Mediatheken noch erhöhen. Damit Sie sofort loslegen können, sollten Sie die Startmediathek (Initial Library) herunterladen. Diese Datei ist recht umfangreich, enthält sie doch über 3000 Bilder, und lässt sich in ein paar Minuten herunterladen. Sobald Sie das Herunterladen gestartet haben, können Sie weiter an Ihrem MindMap arbeiten; die Mediathek installiert sich nach dem Herunterladen selbstständig im Hintergrund.

In der Mediathek finden Sie zwei Arten von Bildern: Verzierungen und Bilder. Die Verzierungen sind spezielle Bilder, die sich automatisch unten links am Thema anheften. Die Verzierungen markieren visuell eine bestimmte Bedeutung. Zu einem Thema können Sie beliebig viele Verzierungen anbringen; ziehen Sie sie einfach aufs Thema, und verschieben Sie sie mit der Maus, um sie anders anzuordnen. Um eine Verzierung vom Thema zu entfernen, ziehen Sie sie mit der Maus einfach vom Thema weg.

Wenn Sie eine Verzierung von einem Thema zu einem anderen verschieben wollen, ziehen Sie sie einfach zum anderen Thema. Wollen Sie eine Verzierung von einem Thema zu einem anderen kopieren und das Original beibehalten, drücken Sie beim Ziehen mit der Maus einfach die Taste »Strg«. Mit dieser Methode können Sie auch eine Kopie einer Verzierung auf demselben Thema anlegen.

Um Bilder zu finden, die zu einem vorgegebenen Thema passen, können Sie im Suchfeld der Mediathek Schlagwörter eingeben. Wir haben die Bilder auf vielfältige Weise verschlagwortet, sodass sie nun nach Farbe, Emotion, Gebrauch, Bildtyp und anderen relevanten Schlagworten zu finden sind. So können Sie beispielsweise nach »grün« suchen lassen, um alle grünen Bilder zu finden, oder nach »lustig«, nach »Comic« oder »Photo«. Sind Sie dagegen unschlüssig, wonach Sie suchen lassen sollen, können Sie die vorhandenen Bilder auch durchblättern, oder eine Untermenge aller Bilder, indem Sie diejenigen Kategorien markieren, Sie sie interessieren.

Die Bilder lassen sich mit der Maus auf die Themen ziehen. Zu jedem Thema können Sie vier Bilder hinzufügen. Ziehen Sie einfach ein Bild mit der Maus und lassen Sie es über dem Quadranten Ihrer Wahl fallen. Wenn dort schon ein Bild war, wird es durch das neue ersetzt. Wenn Sie ein Bild zu einem anderen Thema oder zu einem anderen Quadranten desselben Themas verschieben wollen, klicken Sie es einfach an, um es hervorzuheben, und ziehen Sie es an die gewünschte Position. Wollen Sie das Bild kopieren und nicht verschieben, halten Sie beim Ziehen mit der Maus die Taste »Strg« gedrückt.

Bilder lassen sich verkleinern und vergrößern, indem Sie sie mit der Maus an einem der beiden Grifffelder ziehen. So lassen sich Bilder relativ zum Themenrand oder relativ zum Text anpassen. Wenn Sie ein Bild zum ersten Mal hinzufügen, nimmt es den gesamten zur Verfügung stehenden Raum ein. Klicken Sie mit der rechten Taste auf das Bild, erhalten Sie eine Liste von Optionen und können das Bild in den verfügbaren Raum einpassen oder dehnen lassen, um einen vorgegebenen Raum ganz auszufüllen.

Normalerweise fordert das Programm für jedes Bild eine Minimalgröße, bei der es noch gut erkennbar ist. Wenn Sie also etwas wie ein Thema mit Rand und einem Bild oben und unten erzeugen wollen, müssen Sie mit einem Bild beginnen, das in seiner Größe schon passt. Wenn ich etwa ein Thema so formatieren wollte, dass es einen oberen und einen unteren Rand hat, würde ich ein Bild nehmen, das bereits die gewünschte Höhe hat, und es oben und unten ans Thema heften und ihm dann befehlen, den verfügbaren Raum ganz auszufüllen.

Wenn Sie ein Bild von einem Thema löschen wollen, klicken Sie das Bild so an, dass die Grifffelder sichtbar werden und drücken die Löschtaste (Delete).

Wenn Sie an den Grifffeldern anfassen, können Sie Ihre Themen verkleinern und vergrößern. Sobald Sie ein Thema verkleinert oder vergrößert haben, werden kleine Schloss-Icons sichtbar, die anzeigen, dass Sie die Größe neu festgelegt haben und die automatische Größenkontrolle für das Thema nicht mehr nutzen. Wenn Sie zur automatischen Größenkontrolle zurückkehren wollen, klicken Sie einmal auf das Schloss-Icon.

Obiger Text ist ein Transkript des (englischen) Videos